Bitcoin Alternative: Litecoin

Official_Litecoin_Logo_With_Text

Die am 7. Oktober 2011 veröffentlichte Kryptowährung Litecoin (Abkürzung LTC) ist heutzutage nach den Bitcoins die zweitgrößte Kryptische Währung, also die Währung mit dem zweitgrößtem Marktkapital.

Die Scrypt als Algorithmus verwendende Währung hat zur Zeit einen Wert von etwa 8€ pro Coin, was zu den höchsten Werten zählt.

Für den Litecoin gibt es einen Windows, Mac und Linux Client, aber wie bei den meisten Währungen keinen für IOS oder Android.

Zudem gibt es wie immer den Quellcode, denn auch dieser Client ist Open Source.

Es soll letztendlich 84 Millionen Litecoins geben, vier mal soviel wie Bitcoins. Alle 2,5 Minuten soll ein Block entstehen, mit einer anfänglich Auszahlung von 50 Litecoins pro Block. Die Auszahlung halbiert sich etwa alle vier Jahre.

Einige Nutzer der Litecoins habe die Sorge, dass der hohe Wert nicht ewig anhält, da es keine Absicherung für die Litecoins gibt, wie bei Bitcoin zum Beispiel Silk Road, beziehungsweise das Darknet generell.

Auch für Litecoins gibt es Faucets, bei denen ihr kleine Mengen an Coins umsonst bekommt! In einem anderen Artikel habe ich eine Liste von LTC Faucets erstellt!

 

Nächster Artikel: Bitcoin Alternative: Dogecoin

Bitcoin Alternative: Dogecoin

Dogecoin_logo
Dogecoin Logo

Dogecoin ist eine weitere Kryptowährung, die Bitcoin ähnlich ist. Auch sie ist eine Peer-to-peer-Kryptowährung. Die Idee für den Dogecoin entstand bei einem Internet-Phänomen.

Zur Zeit ist die Währung Dogecoin die siebtwertvollste Kryptowährung der Welt. Allerdings hat jeder Coin selbst nur einen sehr geringen Wert.

Im Gegensatz zu Bitcoin verwendet „DOGE“ den Algorithmus „Scrypt“. Programmiert wurden die Wallets, die es für Windows, Mac und Linux gibt, mit C++. Dogecoin ist Open-Source.

Das Logo der Münze zeigt einen Shiba, was eine Hunderasse ist.

Als die Dogecoin-Community im Januar 2014 30.000 Dollar sammelte, um dem Bobteam von Jamaika eine Olympiateilnahme zu ermöglichen, stieg der Marktwert um etwa 50% an. Aktuell wird für eine bemannte Mondmission gesammelt.

Das DOGE Limit, also die maximale Anzahl an Dogecoins, wurde ursprünglich auf 100.000.000.000 (100 Milliarden) festgelegt. Am 02.02.2014 wurde das Limit aber gänzlich aufgehoben. Zum Vergleich: Bitcoins und Litecoins sind auf 21 Millionen respektive 84 Millionen Coins beschränkt.

Das verdienen bzw. das bekommen von Dogecoins ist genauso wie bei den meisten anderen Kryptowährungen. Man kann sie in Börsen kaufen, gegen andere Währungen tauschen oder minen.

In der Presse wird der Dogecoin oft als soziale Alternative zum Bitcoin genannt. Das liegt daran, das der Bitcoin ein sehr schlechtes Image hat („Hacker Währung“), wohingegen sich der Dogecoin durch Spendenaktionen und auch durch die verspielte Art ein gutes Image erschuf.

Es gibt im Internet eine Liste, auf der 218 Unternehmen aufgeführt sind, die Dogecoins als Zahlungsmittel akzeptieren. Ich habe allerdings auf die Schnelle keine mir bekannten Namen von Firmen gefunden.

Ihr wollt ein paar gratis Dogecoins?

Besucht meine Auflistung von Dogecoin Faucets!

oder geht direkt zu einigen Faucets:

Cryptoblox

Destiny Faucet

FairyFaucet Doge

Nächster Artikel: Hide.me – Der beste VPN-Dienst

Der Bitcoin

BC_Logo_
Bitcoin Logo

Der Bitcoin ist die am meisten verwendete und erste Kryptowährung der Welt. Im Jahr 2009 wurde der erste Block der Blockchain, der sogenannte Genesisblock, veröffentlicht.

Abgekürzt wird der Bitcoin meist mit BTC, ähnlich wie Litecoin mit LTC oder Dogecoin mit DOGE abgekürzt wird.

Der Wert der Bitcoins ist von sehr starken Schwankungen betroffen. So kam es beispielsweiße am 29. Juni 2014 dazu, dass der Höchstwert des Tages bei etwa 942€ pro BTC lag, der niedrigste Wert hingegen bei 389€ pro BTC. So kann es also zu Schwankungen von über 100% kommen.

Im alltäglichen Gebrauch ist die Währung gerade aufgrund dieser starken Schwankungen bisher kaum integriert. Es gibt allerdings bereits die ersten BTC-Geldautomaten.
Bitcoins werden zudem auch fast gar nicht als Zahlungsmittel genutzt, zu mindestens nicht bei großen Firmen. Eine der wenigen Ausnahmen ist allerdings die Seite WordPress.com, bei der auch dieser Blog gehostet wird.
Zudem verwenden bereits einige Pizza Bestelldienste Bitcoins als Zahlungsmittel.
Hauptsächlich werden Bitcoins aber für private Transaktionen benutzt.

Auch werden Bitcoins als Mittel für anonyme Spenden verwendet, wie beispielsweise bei Wikileaks.

Meistens wird beim BTC der Bitcoin QT verwendet, welcher auch der originale Client ist. Diesen installiert ihr und erhaltet eine Bitcoin Adresse. Alternativ könnt ihr auch einen Online Wallet erstellen.

Bitcoins bekommt man üblicherweise durch das Kaufen auf Marktplätzen. Zudem kann man sie durch Mining bekommen, was mittlerweile allerdings nicht mehr so effektiv ist wie zu Beginn.

Gerade in den Nachrichten werden Bitcoins meist mit negativen Sachen verbunden. So nennt man BTC auch „Hacker Währung“, da man zum Beispiel auf Seiten wie Silk Road mit Bitcoins bezahlt. Die Nachrichten verurteilen dabei oft die Anonymität durch Bitcoins. Dabei wird oft vergessen, dass Gold oder Bargeld noch deutlich anonymer sind, da man BTC-Transaktionen nachverfolgen kann.

Ihr braucht noch einen Wallet? Erstelle hier einen kostenlosen!

Nächster Artikel: CoinURL – Bitcoin URL Shortener